Home

Befeldungsgeräte

ÜBERBLICK: BIS HEUTE ENTWICKELTE BEFELDUNGSGERÄTE

Von Dieter Broers’ patentierter „Bestrahlungsvorrichtung zur Behandlung von lebendem Gewebe mit elektromagnetischen Wellen“ (1984) bis zur Marktreife des Befeldungsgerätes MF 150A-H der Firma FM Elektronik Peter Feucht e.K. (2014) sind 30 Jahre verstrichen. Dieser Zeitraum geht mit einem großen technischen Fortschritt einher, der auch vor Magnetfeld-Therapiegeräten nicht Halt gemacht hat. Besieht man sich deren Entwicklungsgeschichte, lassen sich grob vier Gerätegenerationen ausmachen.

1. Gerätegeneration: Alle Entwicklungen bis 1998

Geräte-150MHzAlle Geräte, die zwischen 1981 und 1998 das Licht der Welt erblickten. Dabei handelt es sich entweder um Einzelstücke wie Dieter Broers’ ersten Hochfrequenzgenerator, den er in seinem Forschungs- und Entwicklungslabor in Eichstätt konstruierte und der Pate für alle kommenden Magnetfeldgeräte sein sollte; oder um die in geringer Stückzahl gebauten Apparate, welche die Unternehmen MEDI-LINE (Mega-Wave 150/1) sowie Reimers & Janssen (Megamed 150/2) zwischen 1989 und etwa 1992 in Kooperation mit der ela GmbH produzierten.

  • Merkmale: Die Geräte besaßen zwei Befeldungskapseln, allerdings applizierte Kapsel 1 ein getaktetes hochfrequentes Signal (150 MHz) und Kapsel 2 nur ein niederfrequentes Signal (1Hz bis 10 KHz). Alle Apparate hatten mit Stabilitätsproblemen zu kämpfen, das heißt die Hochfrequenz von 150 MHz begann sich erst nach rund 20 Minuten zu stabilisieren.
  • Gerätebilder: Mega-Wave 150/1Megamed 150/2
  • Hersteller: MEDI-LINE (150/1), Reimers & Janssen (150/2)
  • Bestellen: Die Geräte sind nicht mehr erhältlich.

2. Gerätegeneration: MF 150 (ab 1998)

Geräte-150MHz1998 begann die Berliner Firma FM Elektronik Peter Feucht e.K. mit der Entwicklung des MF 150 und 1999 mit der Produktion von Befeldungsgeräten. Das MF 150 stellte ein technisches Novum mit stark erweiterten Funktionalitäten dar, das außer der Verwendung der Trägerfrequenz von 150 MHz nur wenig Gemeinsamkeiten mit seinen Vorläufern hatte.

  • Merkmale: Zum ersten Mal können die Modulation, die Leistung sowie die Befeldungszeit nach den Wünschen des Therapeuten eingestellt werden. Und: Beide Kapseln applizieren stabile 150 MHz, das niederfrequente Signal wird auf die Hochfrequenz aufmoduliert. Gehäusefarbe: Blau.
  • Gerätebild: MF 150
  • Hersteller: FM Elektronik Peter Feucht e.K.
  • Bestellen: Das MF 150 wird nicht mehr hergestellt.
  • Verkaufspreis (gebraucht): ca. 6500 Euro (Netto).
  • Siehe Gerätebörse

2. Gerätegeneration: MW 150 (ab 2008)

Geräte-150MHzDas Vertriebsunternehmen Mega Wave GmbH erhielt von der FM Elektronik die Rechte an einer firmeneigenen Patentanmeldung und der auf das Unternehmen eingetragenen Wortmarke MegaWave®. Im Gegenzug verpflichtete sich die Mega Wave GmbH, die zum Verkauf bestimmten Befeldungsgeräte bei der FM Elektronik produzieren zu lassen. Zu diesem Zweck wurde das MF 150 in MW 150 (für: MegaWave) umbenannt und bekam eine türkisgrüne Farbgebung, Seitenteile zur Ablage der Befeldungskapseln und die Aufschrift Therapieverfahren nach Prof. Dr. med. habil. Wolfgang Pries.

3. Gerätegeneration: MF 150A (ab 2012)

Geräte-150MHzAuf der Basis des MF 150 produzierte die FM Elektronik das leicht veränderte Modell MF 150A. Neuerungen wie die upgedatete Prozessortechnik und Software waren entweder zeitbedingt und daher notwendig, oder sie brachten schlicht mehr Komfort mit sich, beispielsweise der 12-Volt-Batterieanschluss und der Memory-Funktion (letzte Einstellung wird automatisch gespeichert).

  • Merkmale: MF 150 und MF 150A sind technisch nahezu baugleich. Zeitgemäße Prozessortechnik und Software; Einstellungsspeicher und 12-Volt-Batterieanschluss sind Neuentwicklungen. Gehäusefarbe: Silber.
  • Gerätebild: MF 150A
  • Hersteller: FM Elektronik Peter Feucht e.K.
  • Bestellen: Das MF 150A ist nicht mehr erhältlich.
  • Verkaufspreis (gebraucht): Zwischen 7000 und 7500 Euro (Netto).
  • Siehe Gerätebörse

4. Gerätegeneration: MF 150A-H (seit Februar 2014)

Geräte-150MHzDer rasante technische Fortschritt erforderte eine grundlegende Überarbeitung des Befeldungsgerätes MF 150. Nicht nur, weil dessen Grundkonzept aus der Zeit von 1998 stammt, manche der verwendeten elektronischen Bauteile sind heute gar nicht mehr erhältlich. Die Weiterentwicklung begann 2012 mit dem Modell MF 150A und führte 2014 zur Version MF 150A-H. Hervorzuheben ist vor allem die zusätzliche Anwendersicherheit, die mit dem automatischen Hochfrequenztest in den Kapsel-Ablagefächern gewonnen wird. Mit der Testeinheit überprüfen Anwender automatisch, ob das Gerät die 150 MHz sauber erzeugt und abgibt, zum Beispiel, wenn die Kapselkabel geknickt wurden oder das Gerät Stößen ausgesetzt war.

  • Merkmale: Weiterentwicklung des MF 150A mit integrierter Hochfrequenz-Testeinheit (Messgerät). Neue Softwareversion. Gehäusefarbe: Silber.
  • Gerätebild: MF 150A-H
  • Hersteller: FM Elektronik Peter Feucht e.K.
  • Bestellen: Das MF 150A-H ist bei der Muntendorf KG in Hamburg erhältlich. Zur Kontaktaufnahme bitte hier klicken.
  • Verkaufspreis (Neu): 9950 Euro (inkl. 19% MwSt.)
    8361,35 Euro (Netto).

Benutzung: Das MF 150A-H erzeugt ein stabiles 150-MHz-Signal, welches über zwei Kapseln oder Schwinger abgegeben wird. Das Signal kann durch eine Reihe von Parametern in seiner Erscheinungsform beeinflusst werden. Diese sind:

  • Frequenz: Die Einstellung erfolgt in Hertz in Schritten von 0,1 Hz von 1–999,9 Hz. Dieses niederfrequente Signal wird dabei so auf die 150 MHz aufmoduliert, dass das 150-MHz-Signal mit der eingestellten Niederfrequenz getaktet wird. Bei einer Einstellung von beispielsweise 8 Hz wird das konstante 150-MHz-Signal in acht Pakete pro Sekunde zerlegt.
  • Modulation: Die Modulation bezieht sich auf die 150-MHz-Pakete, deren Anzahl pro Sekunde mit der Einstellung der Frequenz-Taste definiert wurde. Mit der Modulation definiert man nun die Menge an 150 MHz pro Paket. Beispiel: Bei einer Modulation von 40% besteht ein 150-MHz-Paket (100%) aus 40% 150-MHz-Signal und 60% Pause. Bei einer Modulation von 50% ergibt sich: 50% 150-MHz-Signal und 50% Pause pro Paket.
  • Leistung: Die Einstellung erfolgt in Stufen von 1–6. Mit der Leistung wird die Leistungsstärke des 150-MHz-Feldes eingestellt. Mit jeder höheren Stufe wird eine Verdoppelung der Leistung erzielt. Der kleinste Stufe 1 entspricht eine Leistung von ca. 0,055 mW, der höchsten Stufe 6 entspricht eine Leistung von ca. 3,70 mW.
  • Zeit: Die Einstellung erfolgt in Minuten von 1–240 Min. Mit dieser Einstellung definiert man die Behandlungsdauer. Nach Ablauf der Zeit schaltet das Gerät automatisch ab.

Videos:

150MHz-Videos

Infos:

Download - Die Entdeckung der 150-MHz-Frequenz

Download - Ein neuer Weg der Regulationsmedizin.